04.-05.05.: Fruchtsaft und Cocktails

Die letzten beiden kompletten Tage hier in Myanmar gehen relativ faulenzend an uns vorbei. Die Kraft ist aus und die ewige Hitze von 40°C oder mehr macht uns beiden tatsächlich sehr zu schaffen. Es bleibt viel Zeit zum Resümieren und um nachzudenken.

Am Ende einer kurzen Shoppingtour am Morgen wollten wir uns noch einen Fruchtshake holen. Das Lokal sah sehr vielversprechend aus. Es gab eine große Liste inkl. Bilder zur Auswahl (Erdbeere, Papaya, Mango, Limette, Wassermelone, Honigmelone, Apfel, Zitrone, Honigzitrone, Orange…). Aus Erfahrung wussten wir, dass die manchmal nicht alles vorrätig haben, deswegen haben wir nachgefragt:

„Yes, yes, everything!“, war die Antwort.
Also habe ich Honigmelone bestellt und Anne einen Erdbeer-Shake.
„Hoke, hoke (ja, ja)!“
Der Kellner geht weg.
Der Kellner kommt wieder.
„Ähm… Honeymelon… No! Papaya … no!“
Ok, dann nehme ich Mango, Anne Wassermelone.
Der Kellner dreht sich kurz zweifelnd um, geht aber nicht weg.
„Mango… no! Watermelon …no“.
OK, was habt ihr denn dann?
„Orange!“.
Gut, dann Orange. Zwei mal bitte.

Ein ausgedehnter Mittagschlaf und die ersten Postkarten können geschrieben werden. Und es bleibt auch Zeit für den Blog. So viel Spaß das Schreiben auch macht, es ist doch immer erheblich viel Zeit, die die ganze Prozedur frisst. Ich beschreibe 3 Tage in 4 Seiten und Anne liest das ganze Korrektur. Eine wahnsinnig dankbare Aufgabe für mich, da ich und die Rechtschreibung noch nie so richtig Freunde geworden sind. Aus Spaß könnten wir ja mal einen Text unkorrigiert lassen, aber da hat keiner Freude dran, glaube ich. Anne liest sich also durch mein Gedankengewusel und wählt Bilder aus, bearbeitet diese, stellt die ins Netz und schwupps ist wieder ein Tag vergangen und wir beide wissen nicht, was genau eigentlich passiert ist oder wie wir den Tag verbracht haben.

Abends wollen wir Cocktails trinken und finden ein relativ westlich orientiertes Etablissement mit wunderschöner Holzdekoration. Es gibt Rosensirup mit Creme de Cassis, Lychee mit Zitronengras, Caipirinha mit Passionsfrucht und irgendwas mit aufgewickelter Gurke und Blume im Glas. Ein Cocktail hieß „A reason to lie“, aber ich weiß leider nicht mehr, was da drin war. Hat auf jeden Fall tüchtig tüddelig gemacht.
Irgendwann gegen 19.00 Uhr ist der Strom ausgefallen, dann gab‘s nur noch Kerzenlicht.
Sehr romantisch.
Aber leider auch keine Klimaanlage oder Ventilatoren mehr.
Sehr unromantisch.
Um 20.30 Uhr sind wir beide völlig verschwitzt und am Ende unserer Kräfte nach Hause gegangen und haben uns schlafen gelegt. Schluss mit Romantik. So einen schweißtreibenden Abend hatte ich zuletzt in der Sporthalle.

20160504_193022

Ein Gedanke zu “04.-05.05.: Fruchtsaft und Cocktails

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s