Couchsurfen

Unser neues Hobby ist Couchsurfen.mm

Das ist einfach und bringt uns das fremde Land näher, als es jede andere Reiseart tun würde. Ein bisschen Recherche, Kontaktaufnahme und Glück, einen Host zu finden, gehört dazu.

Vor allem in Asien freuen sich die Leute  oftmals, wenn Ausländer ihnen Gastanfragen schicken und beantworten diese schneller und häufiger mit ja als die Anfragen von Einheimischen.

Nach den ersten Schritten kommt dann der große Moment des ersten blind Dates – der Kick des Couchsurfens.

Wer ist unser Gastgeber eigentlich?
Sieht er so aus wie auf dem Profilfoto, werden wir ihn erkennen?
Werden wir uns verstehen?
Wird es gleich eine Connection geben?
Und wo wohnt er?
Wie?
Mit wem?

Die Antworten können dabei so unterschiedlich ausfallen wie es verschiedene Menschen gibt, und das ist das Spannende am Couchsurfen, wonach man richtig süchtig werden kann. Und gerade stecken wir mitten drin im Couchsurffieber. In den verschiedensten Unterkünften haben wir schon übernachtet – von einfachster Bude bis Luxusvilla mit einem Zimmer und Bad nur für uns. Manchmal bieten die Gastgeber nur die Couch an; andere nehmen sich extra frei, um uns die Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt zu zeigen und uns alle Spezialitäten probieren zu lassen. Mit manchen verbringt man nicht viel mehr Zeit als bei der Coucheinweisung; mit anderen verbringt man ganze Stunden am Stück mit ihnen und ihrer Familie. Wie es in jedem einzelnen Fall wird, kann man nie wissen. Es bleibt jedes Mal spannend, und das macht einfach riesigen Spaß.

Inzwischen haben wir bei unzähligen Leuten übernachtet, ihre Freunde, ihre Verwandten kennen gelernt, mit ihnen gekocht, gegessen, bis in die Nacht geredet, Musik gemacht, ihre Stadt erkundet und durch jeden ein Stückchen mehr der großen, weiten Welt erfahren.

Zu vielen Gastgebern unserer Asienreise haben wir bis heute Kontakt. Irgendwann entstand die Idee, ihre Tipps nicht nur für uns zu nutzen, sondern auch anderen mitzuteilen. Also haben wir  unsere Hosts im Nachhinein gefragt, ob sie uns ein paar Insidertipps geben wollen, die wir gerne hier auf dem Blog allen zugänglich machen.

 


Darüber hinaus freuen wir uns auch immer sehr gerne, wenn wir irgendwohin eingeladen werden. Unsere Couchsurfing-Profile findet ihr hier:

Anne

 

Jonas

 

Wenn wir dann irgendwann wieder sesshaft geworden sind, wollen wir auf jeden Fall auch ein Zimmer so einrichten, dass wir hosten können. Und dann wird gefeiert, dass die Wände wackeln!

 

4 Gedanken zu “Couchsurfen

  1. Die Begeisterung kann ich vollauf verstehen. Als wir noch Fernreisen machten haben wir „Haustausch“ genutzt. Auf diese Art konnten wir immer in Kontakt mit der wirklichen Welt des besuchten Landes treten und trafen nicht nur auf andere Fremde. Mit unseren Tauschpartnern und ihren Nachbarn, also die mit denen wir zu tun hatten, verbanden uns dann langjährige Freundschaft.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu brandy99 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s